XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Diemeltalsperre-Diemelsee

Diemelsee im Sauerland

Der Diemelsee - ein Highlight für Wassersportler und aktive Urlauber

Der Diemelsee erstreckt sich über Teile Nordrhein-Westfalens und Hessens. Das Gewässer liegt sowohl im Gemeindegebiet von Diemelsee im Landkreis Waldeck-Frankenberg als auch in der Stadt Marsberg im Hochsauerland im Rheinischen Schiefergebirge beziehungsweise in den Ausläufern des Rothaargebirges. Gemeinsam mit dem Edersee übernimmt er die Wasserregulierung im Einzugsgebiet der Weser. Das Gewässer befindet sich im Naturpark Diemelsee. In dem beliebten Erholungsgebiet wartet auf den Besucher ein vielfältiges Freizeitangebot.

Im Sommer laden mehrere Badestrände zum Schwimmen ein. Um den Diemelsee verteilen sich die Strandbäder Heringhausen, Seebrücke/Hohes Rad und Helminghausen. Die beiden erstgenannten Bäder gehören zur Gemeinde Diemelsee, das Strandbad in Helminghausen liegt im Ortsgebiet von Marsberg. Zu den dortigen Attraktionen zählt die Erlebnis-Großwasserrutsche. Auch das Ausleihen von Elektro- und Tretbooten ist möglich. Außerdem gibt es am Diemelsee zwei ausgewiesene Hundestrände. Im Naturschutzgebiet befindet sich ein kleines, aber feines FKK-Areal. Natufreunde beobachten dort verschiedene Wasservogelarten.

Allgemein ist das Wassersportangebot am Diemelsee groß. Nahe der Staumauer liegt auf der westfälischen Seite eine Taucherbucht. Hier sind Tauchgänge bis zu einer Tiefe von maximal 30 Metern möglich. Der Taucher blickt bis zu zehn Meter weit und beobachtet mit ein bisschen Glück Karpfen, Barsche, Zander, Hechte und Weißfische. Der Fischreichtum macht diesen See im Sauerland auch für Angler interessant. Darüber hinaus kommen Surfer und Segler voll auf ihre Kosten. Zu den regionalen Vereinen gehört der Sport-Segel-Club-Diemelsee e. V.. Spannend ist auch ein Ausflug mit dem Passagierschiff MS Muffert. Wanderer nutzen gerne den Diemelsteig, der am See vorbei über den Eisenberg und zum Aussichtspunkt St. Muffert führt.

Im Norden des Sees lädt der Drei-Seen-Weg zu einer Wanderung vom Edersee über den Diemelsee bis zum Twistesee ein. Eine Variante des Rundwegs führt rund um den Diemelsee. Eine fantastische Aussicht erwartet den Besucher am 14 Meter hohen Dommelturm, der höchsten Erhebung am See. Der Dommel ist ein 738 Meter hoher Berg. Wer ihn besteigt, wird mit einem Rundumblick über das Waldecker Land und das Hochsauerland belohnt. Bei klarer Fernsicht sind sogar der Teutoburger Wald, der Harz und der Thüringer Wald zu sehen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die einst längste Bank in Hessen. Die aus einem über 26 Meter langen Douglasienstamm gefertigte Sitzgelegenheit befindet sich in Heringhausen am Seeufer. Sie bietet rund 63 Personen Platz.

Natürlich gehört auch die Staumauer selbst zu den Attraktionen bei einem Besuch im Sauerland. Die Talsperre fasst ein Volumen von rund 20 Millionen Kubikmetern Wasser. Die Fläche des Sees beträgt 1,65 Quadratkilometer. Die Staumauer stammt noch aus der Kaiserzeit. Man errichtete die Diemeltalsperre vor mehr als 100 Jahren, um gemeinsam mit der Edertalsperre den Mittellandkanal mit Wasser zu versorgen und somit beschiffbar zu machen. Hierzu verwendeten die Baumeister den vom Eisenberg stammenden Grünstein. Die Bauarbeiten starteten bereits im Jahr 1912. Im Ersten Weltkrieg kam es zu einer Unterbrechung der Baumaßnahmen, sodass sich diese erst 1919 fortsetzten. 1924 war der Staudamm fertiggestellt.

Der Damm besitzt eine Höhe von 42 Metern. Die Krone ist sieben Meter breit und 194 Meter lang. Bei Niedrigwasser hatte der Staudamm ursprünglich die Aufgabe, die Schifffahrt auf der Oberweser zu ermöglichen, aber auch den Mittellandkanal zu speisen. Seit dem Jahr 1960 dient die Diemeltalsperre fast nur noch der Schifffahrt auf der oberen Weser.