XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Talsperren und Stauseen

zurück
Diemelsee im Sauerland

Stauseen und Talsperren im Sauerland

Zu den beliebtesten Aktivitäten im Urlaub gehört der Wassersport. Zahlreiche Talsperren und Stauseen im Sauerland laden zum Baden, Schwimmen, Tauchen und natürlich auch zum Sonnen ein. Auf den Badegast wartet eine prächtige Naturkulisse. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zum Diemel-, Henne-, Sorpe-, Möhne-, Lister- oder Biggesee? Tretbootfahren, Segeln, Surfen und Angeln sind interessante Aktivitäten in einem Urlaub an einem See im Sauerland. Wer möchte, kann an einigen Orten auch direkt am Wasser campen oder eines der aufwändig ausgestatteten Ferienhäuser buchen. Auf manchen der größeren Gewässer verkehren sogar Personenschiffe.

Der Diemelsee im Sauerland

Diemelsee

Zwischen Willingen und Marsberg(direkt an der Grenze zwischen Hessen und NRW) im Naturpark Diemelsee liegt der Diemelsee und staut das Wasser der Itter und der Diemel auf. Der Diemelsee bietet den Touristen eine Vielzahl von Wassersportmöglichkeiten wie Rudern, Paddeln, Segeln, Tauchen, Surfen oder Angeln. Auch die Wanderfreunde kommen auf dem 63 Kilometer langen und lohnenden aber auch anspruchsvollen Diemelsteig vollends auf ihre Kosten. Weitläufige Strecken rund um den Stausee laden dazu ein, die Natur per pedes, mit dem Mountainbike oder dem Wanderrad zu erkunden.

Im Jahr 1924 wurde die Talsperre am Diemelsee nach einer Bauzeit von zwölf Jahren in Betrieb genommen und der Stausee reguliert die Bundeswasserstraßen Mittellandkanal und Weser. Zudem dient der Diemelsee dem Hochwasserschutz und der Erzeugung von Energie. Die Wasserkraftanlage verfügt über eine Nennleistung von 1,04 Megawatt und es pro Jahr 2,50 GWh Strom erzeugt.

Hennesee im Sauerland

Hennesee

„Petri Heil!“, heißt es auch am Hennesee. Der See ist für Angler frei zugänglich und bietet die Aussicht auf stattliche Fänge. Wer sich auf der grünen Wiese sonnen möchte, findet in der Berghauser Bucht Gelegenheit dazu. Selbstverständlich zählt hier auch das Stand Up-Paddling zu den Aktivitäten im Badeurlaub im Sauerland. Glücklich werden Sonnenanbeter außerdem in der Mielinghausener Bucht, einem weiteren beliebten Badestrand am Hennesee. Zwischen dem südlichen Ufer des Gewässers und dem Hennedamm legt das Passagierschiff MS Hennesee im Stundenturnus an. Als mögliche Aktivitäten kommen ein Ausflug auf dem blauen Wasser oder aber für technisch interessierte Besucher auch eine Besichtigung des Staudamms infrage.

Biggesee im Sauerland

Biggesee

Der größte See im Südwesten des Sauerlandes ist der Lister- und Biggesee. Die Fertigstellung der Listertalsperre erfolgte bereits im Jahr 1912. 1965 wurde die Biggetalsperre fertiggestellt. Beide Talsperren verfügen gemeinsam über ein Volumen von rund 172 Millionen Kubikmeter. Etwa 150 Millionen Kubikmeter entfallen auf die Biggetal- und rund 22 Millionen Kubikmeter auf die Listertalsperre. Somit handelt es sich bei der Biggetalsperre um die größte ihrer Art im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen. In 446 Metern Höhe gelegen befindet sich die Biggequelle bei Römershagen, einem Ortsteil von Wenden. Nach etwa 16 Kilometern mündet die Quelle in eine der größten künstlich gestauten Seen Deutschlands.

Im Süden grenzt der Biggesee an die Stadt Olpe. Hier gibt es ein schönes Freizeitbad für Menschen, die gerne auch in einer überdachten Umgebung schwimmen gehen. Am Biggesee liegt eine Tauchschule, die Fortgeschrittene- und Anfängerkurse anbietet.

Möhnesee im Sauerland

Möhnesee

Passagierschiffe für Ausflüge auf dem Wasser fahren auch auf dem Möhnesee. An der Uferpromenade in Körpecke befinden sich direkt an der Freizeitanlage ein Wasser-Sport-Camp und eine Segelschule, die abwechslungsreiche Aktivitäten im Sauerland in ihrem Programm führen. In Delecke und Körbecke gibt es zwei öffentliche Badestellen mit sonnigen Liegewiesen. Bei Anglern beliebt ist der Möhnesee wegen der grandiosen Erfolge beim Fliegenfischen. Ein viel frequentiertes Ausflugsziel ist zudem die ADAC-Segelschule Rahmann.

Sorpesee im Sauerland

Sorpesee

Wer nicht nur angeln und Wassersport treiben möchte, profitiert bei einem Urlaub am Sorpesee von einem vielfältigen Event- und Veranstaltungsangebot. An der Uferpromenade laden außerdem Boutiquen und Cafés zum Bummeln und Einkehren ein. Weitere Aktivitäten warten an der Amecke Promenade. Am Vorbecken des Sees befindet sich der rund 3,4 Kilometer lange Airlebnisweg mit fünfzehn spannenden Stationen, die zum Entdecken und Staunen einladen. Der Erlebnisweg thematisiert das gesunde Atmen und das Wasser. Zu den Aktivitäten gehören zum Beispiel das Betreten eines Barfußweges sowie der Besuch eines Duft- und Aromagartens. Wasserkanonen gibt es auf dem Wassererlebnisplatz. Es ist außerdem möglich, das Wasser der Sorpe und in der Hespe aus eigener Kraft zu stauen. Eine Wasserfontäne, eine Wasserliege und eine Wassertreppe zählen zu den weiteren Attraktionen am Sorpesee im Sauerland. Direkt im See kommen zudem Kneipp-Fans bei der Wassertretstelle voll auf ihre Kosten. Das Wassertreten bringt den Kreislauf in Schwung und ist deshalb sehr beliebt für die Gesundheit.

Ein Beispiel für die Bernoullische Energiegleichung liefert das Wasserspiel. Es veranschaulicht die Lehre vom Wasserdruck beziehungsweise der Fließgeschwindigkeit. Es ist einzig und allein der Höhenunterschied zwischen dem Quellstein und dem Feuchtbiotop auf der gegenüberliegenden Straßenseite, die das Wasser ganz ohne technischen Einsatz zum Sprudeln bringt. An der Promenade befindet sich zudem der Ankerplatz des Ausflugsschiffes „MS Sorpesee“. Dieses bringt die Urlauber sicher und bequem auf die andere Seite des Ufers.

Aabach Talsperre im Sauerland

Aabach-Talsperre

Die Aabach-Talsperre, welche über 250.000 Menschen mit Trinkwasser versorgt, stellt ein Trinkwasserreservoir von einer ganz besonderen Qualität dar. Die Talsperre befindet sich in einer naturbelassenen Gegend zwischen Marsberg und Bad Wünnenberg. Diese Gegend ist bisher aus touristischer Sicht kaum erschlossen. Rund um die Aabach-Talsperre lädt ein neun Kilometer langer Rundweg zu einem Wassererlebnis von ganz besonderer Art ein. Eine weitere Freizeitnutzung ist aufgrund der Tatsache, dass die Gegend um den Stausee und der See selbst Wasserschutzgebiet sind, nicht möglich. Dafür laden aber zahlreiche Wanderwege zu Ausflüge in die herrliche Umgebung ein. Nach dreijähriger Bauzeit wurde die Aarbach-Talsperre im Jahr 1978 eingeweiht und 1983 endgültig in Betrieb genommen. Der Stausee mit einer Größe von etwa 1,8 Quadratkilometern ist etwa 2,5 Kilometer lang und dient dem Hochwasserschutz und der Versorgung der Region mit Trinkwasser.