XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Skigebiete

zurück
Skidorf Winterberg-Neuastenberg im Sauerland

Winterberg-Neuastenberg

Der Wintersporturlaub im Skidorf Winterberg-Neuastenberg am Kahlen Asten findet in einer Höhe von 610 bis 730 Metern statt. Der Winterskiort Neuastenberg befindet sich über den Pisten, was im Sauerland und auch anderswo eine Besonderheit darstellt. Viele Besucher nutzen deshalb die Gelegenheit, direkt vom Parkplatz aus auf der Piste zu starten. Zehn Lifte bringen die Gäste wieder auf den Berg. Von den acht Kilometern Pistenlänge sind fünf Kilometer leicht zu bewältigen. Zwei Kilometer zählen zu den mittelschweren Abfahrten und ein Kilometer ist schwer. Die Postwiese verfügt über 16 Abfahrten mit einer Gesamtfläche von 300 000 Quadratmetern. Die längste Abfahrt befindet sich am Osthang und ist mehr als einen Kilometer lang. Mit der Panorama-Sesselbahn geht es anschließend wieder nach oben. Einsteiger nutzen gerne den Heini-Pape-Hang. Das so genannte Kanonenrohr gehört zu den mittelschweren Strecken, und der Steilhang bietet den Könnern ideale Bedingungen, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Wer vom Osthang in Richtung Norden läuft, kommt zum Funslope Park Postwiese, einem Paradies für Profis und Freestyler, die das Beste aus sich herausholen möchten. Hier warten auf den ambitionierten Skifahrer Rails, Corner und Kicker. Anfänger nutzen einen speziell für sie reservierten Parcours. Wer über ausreichend Erfahrung verfügt, freut sich auf die Abfahrt am Schanzenhang. Mittelschwere, schwere und leichte Pisten gibt es auch am Westhang. Bei Kontrahenten beliebt ist die permanente Wettrennstrecke, die zum sportlichen Kräftemessen einlädt. Im Süden liegt die Tenne mit einem Übungshang und mittleren bis leichten Waldabfahrten. Der Steilhang ist 300 Meter lang und richtet sich in erster Linie an die Profis. Die schwierigsten Abfahrten in diesem Wintersportareal sind die 200 Meter lange St. Georg-Schanze und der 500 Meter lange Slalomhang. Mit 1,6 Kilometern ist Bremberg-Büre die längste Piste. Als Attraktion gilt die Naturrodelbahn. Sie ist die einzige ihrer Art im Sauerland und führt über eine 500 Meter lange Strecke mit Steilkurven hinab ins Tal.

Skikarussell in Winterberg im Sauerland

Skiliftkarussell Winterberg

Das Skiliftkarussell Winterberg im Sauerland in Nordrhein-Westfalen zählt zu den zehn größten und zugleich zu den drei familienfreundlichsten Skigebieten Deutschlands. Es liegt in einer Höhe zwischen 630 und 820 Metern und weist während der Saison von Dezember bis März eine Schneehöhe von rund 53 bis 67 Zentimeter auf. Es stehen insgesamt 27,5 Pistenkilometer, verteilt auf 34 Abfahrten zur Verfügung. 14 Kilometer sind als leicht, 12 Kilometer als mittelschwer und 1,5 Kilometer als schwer einzustufen. Die Skiroutenlänge beträgt etwa zwei Kilometer. Zu den schwierigsten und steilsten Abfahrten nördlich der Alpen gehört der 500 Meter lange Slalomhang mit einem Höhenunterschied von 170 Metern. Bremberg-Büre ist mit 1,6 Kilometern hingegen die längste Abfahrt. Hier sind 169 Höhenmeter zu bewältigen. Rund um den Herrlohkopf und am Bremberg fühlen sich Anfänger richtig wohl. Es gibt hier kein großes Gefälle, dafür aber viel Platz zum Üben der Fahrtechnik und die Piste ist überschaubar. Am Herrlohkopf befindet sich außerdem ein 10 000 Quadratmeter großes Areal speziell für Kinder mit einem Tippizelt, bunten Figuren und einem Zauberteppich. Die etwas geübteren Fahrer wechseln später auf den Poppenberg. Die rot markierten Pisten eignen sich hervorragend zum Carven. Eine Bobbahn komplettiert das Angebot der Abfahrten.

Das Skiliftkarussell erstreckt sich über sieben Berge. Es handelt sich somit um das größte zusammenhängende Skigebiet oberhalb des Mains. 360 Schneekanonen sorgen für garantierten Spaß auf der Piste. Legendär sind die Nachtskifahrten. 14 Pisten mit insgesamt etwa acht Kilometern Länge werden an zwei Tagen in der Woche bis 22 Uhr beleuchtet. Zum Skigebiet gehören außerdem zwei Rodelhänge, einer liegt am Herrloh, der andere am Bremberg. Drei Wintersportschulen bieten Kurse für Langläufer, Carver, Snowboarder und Alpinskifahrer an. Zum Areal gehören darüber hinaus mehrere Restaurants und Hütten. Auf der Spitze der Kappe empfängt das Panoramarestaurant die hungrigen Wintersportler und belohnt diese nicht nur mit leckerem Essen aus dem Sauerland, sondern auch mit einer fantastischen Aussicht. Ussas Hütte, die Brembergklause und das Schneewittchenhaus zählen zu den weiteren Gastronomiebetrieben. Beliebte Locations für die Après-Ski-Party sind Möppi´s Hütte, die Alm Salettl, das Muhve oder die Tenne Winterberg.

Skikarussell Winterberg Altastenberg im Sauerland

Skikarussell Winterberg-Altastenberg

Das Wintersportareal Winterberg Altastenberg bietet Spaß in einer Höhe von 620 bis 780 Metern und ist somit das am höchsten gelegene Skigebiet Westfalens. Es befindet sich am Fuß des Kahlen Astes im Sauerland. Hier fällt in der Regel von Natur aus viel Schnee. Ansonsten sorgen moderne Beschneiungsanlagen für optimale Verhältnisse. Den Wintersportler erwarten acht Pistenkilometer, die sich auf 17 Abfahrten verteilen. Sieben der acht Skilifte verfügen über eine Beschneiungsanlage. Damit immer ausreichend Schnee vorhanden ist, sind 30 Schneekanonen im Einsatz. Acht Abfahrten lassen sich auf diese Weise künstlich beschneien. Während der Saison von Ende Dezember bis etwa 10. März beträgt die Schneehöhe durchschnittlich 44 Zentimeter. Im Februar liegt der Schnee rund 52 Zentimeter hoch. Ein elektronisches Kartensystem ermöglicht die berührungslose Passierbarkeit sämtlicher Liftschranken. Direkt an das Wintersportgebiet grenzen kostenlos zur Verfügung stehende Parkplätze. In Altastenberg, einem heilklimatischen Kurort, gibt es attraktive Restaurants, Cafés und zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, die häufig über eine Sauna oder Pool verfügen.

Sowohl Anfänger als auch Profis profitieren von den optimalen Wintersportbedingungen in dieser Region im Sauerland. Im Kinderland üben die Kleinsten in der Skischule ihre ersten Schwünge. Es stehen aber auch Kursangebote für Erwachsene zur Auswahl. Am Westfalenhang befindet sich die einzige FIS-Piste im Sauerland. Diese ist eine echte Herausforderung für Profis und ambitionierte Amateure, denn die Neigung beträgt hier stellenweise bis zu 40 Prozent. Am FIS-Slalomhang bewältigt der Skifahrer einen Höhenunterschied von 120 Metern auf einer Länge von 400 Metern. Die längste Abfahrt ist mit einer Länge von einem Kilometer und 137 Metern Höhenunterschied jene, die zur Westfalenhütte führt. Allgemein gibt es für jeden Sportler eine Piste in der passenden Schwierigkeitsstufe. Rund 3,3 Pistenkilometer sind als leicht einzustufen, etwa 2,5 Kilometer als mittel und 2,2 Kilometer sind den wirklich guten Skifahrern vorbehalten. Eine beliebte Attraktion ist das Nachtskifahren bei Flutlicht mit anschließender Einkehr in die Hasenhütte. Die Hasenhütte gehört neben der Schweden- und Westfalenhütte sowie der Kapellenklause zu den vier gastronomischen Einrichtungen in der Region. Langläufer nutzen die maschinell gespurten Loipen. Auch einen Rodelhang mit Liftanlage gibt es im Wintersportgebiet Altastenberg im Sauerland.

Skigebiet Willingen-Ettelsberg im Sauerland

Willingen-Ettelsberg

Im Sauerland im deutschen Mittelgebirge in einer Höhe zwischen 578 und 838 Metern liegt das Skigebiet Willingen-Ettelsberg mit seinen neun Liften und 16 Pistenkilometern. Die Region ist für den jährlich stattfindenden Skisprung-Weltcup bekannt. Ausgehend vom dem in einem Talkessel liegenden Ort Willingen erreicht der Wintersportler die umliegenden Hänge der Berge Ritzhagen, Hoppernkopf und Ettelsberg bequem mit mehreren Schleppliften, einer 6er-Sessel- und einer 8er-Gondelbahn. Die meisten Abfahrten sind leicht bis mittelschwer und somit für Familien mit Kindern ideal. Etwa 7 Kilometer gelten als leicht, rund 9 Kilometer als mittelschwere Strecke. Außerdem gibt es speziell für die Kleinen verschiedene Kinderareale zum Üben. In schneearmen Wintern sorgen Beschneiungsanlagen bei etwa der Hälfte aller Abfahrten für Skivergnügen.

Neben den Skifahrern und Snowboardern kommen auch die Rodelfans voll auf ihre Kosten. Es stehen mehrere Hänge zum Rodeln zur Verfügung. Darüber hinaus nutzen Langläufer gerne die gut präparierten Loipen. Eine Biathlonanlage und eine Eissporthalle ergänzen das regionale Sportangebot. Wer die Aussicht auf weite Teile des Sauerlands genießen möchte, unternimmt einen Ausflug zur Plattform auf dem Hochheideturm direkt an der Bergstation der Ettelsberg-Seilbahn. Der Besucher steht dann in 875 Metern an der höchsten Stelle von Nordwestdeutschland. Die Saison dauert im Skigebiet Willingen-Ettelsberg zumeist von Mitte Dezember bis Ende März. In drei Tagen in der Woche besteht die Möglichkeit, nach Einbruch der Dunkelheit bei Flutlicht Ski und Snowboard zu fahren. Auch in diesem Skigebiet ist es üblich, sich nach einem erlebnisreich verbrachten Tag auf der Piste, zum Beispiel in der Vis Vis´s Hütte zur Après-Ski-Party zu treffen.