XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wandern-Hochsauerland-Kammweg

zurück
Wanderweg Hochsauerland-Kammweg

Hochsauerland-Kammweg

Der Hochsauerland-Kammweg ist mittelschwer und lässt sich im Rahmen einer Tageswanderung bewältigen. Der Höhenunterschied beträgt zwischen 407 und 838 Meter. Die Tour beginnt am Wanderportal TI beziehungsweise am Parkplatz Webesplatz in Züschen und endet in Schmallenberg-Winkhausen. Von Züschen aus begibt sich der Wanderer über den Kreuzweg zum 690 Meter hohen Hackelberg und läuft dann weiter durch den Züschener Wald, bis er auf der 816 Meter hohen Ziegenhelle ankommt. Die Ziegenhelle ist der Mittelpunkt eines sternförmig verlaufenden Bergmassivs mit einem Durchmesser von etwa zehn Kilometern. Der Aufstieg erfordert einiges an Kondition und ist mitunter kräftezehrend. Dennoch wird der Wanderer oben angekommen mit einer traumhaft schönen Aussicht belohnt. Dort oben auf der Ziegenhelle kreuzen sich der Hochsauerland-Kammweg und der Sauerland-Höhenflug. Gemeinsam führen diese beiden Wege nach Nordwesten.

Auf dem Rothaarkamm läuft man durch einsame Wälder in einer recht ruhigen Umgebung am 744 Meter hohen Zwistberg vorbei bis in das kleine Walddorf Mollseifen. Auf dieser Strecke gibt es kaum noch nennenswerte Steigungen. Später geht es zum Kahlen Asten hoch. Von diesem sehr bekannten Berg im Sauerland blickt man über eine idyllische Hochheidelandschaft. Schließlich erreicht man die nur zu bestimmten Zeiten Wasser führende Quelle der Lenne. Diese liegt in einer Höhe von rund 820 Metern und ist somit die am höchsten gelegene Quelle in Nordwestdeutschland. Anschließend geht es über Altastenberg weiter gen Norden, bis man den Großen Bildchen erreicht. Dieser befindet sich in einer Passhöhe von 708 Metern. Der durch das Sauerland führende Kammweg knickt nun nach Westen ab und führt den Wanderer zur Rolandshütte. Es folgt eine lange Wanderung durch den Wald. Der Wanderer kommt durch die 724 Meter hoch gelegene Waldemei hinunter zum 660 Meter hohen Schellhorn, einem Höhenzug des Hochsauerländer Schluchtgebirges, und von dort aus zum 500 Meter hoch gelegenen Weißen Kreuz. Der letzte Teil der Strecke führt nach Winkhausen in Schmallenberg hinab.